Josefstädter Strasse 33
(Ecke Strozzigasse)
1080 Wien

T: 01 - 908 1591
F: 01 - 908 1592
E: office@bastart.at




Öffnungszeiten
Mo-Fr 10.00-19.00
Sa 10.00-13.00

Künstler

TRAUTE MOLIK-RIEMER

  • geboren in Kiel und aufgewachsen bei Wien
  • Studium der Bildhauerei an der Akademie für Angewandte Kunst Wien bei Prof. Knesl
  • ab 1970 freie Grafikerin und Illustratorin
  • seit 1990 Beschäftigung mit Druckgrafik, insbesondere Radierung
  • Ausbildung an der Künstlerischen Volkshochschule Lazarettgasse, Tiefdruckklasse von Mag. Reinhold Egerth. Es entsteht der 200 Kupferplatten umfassende Radierungszyklus "Assoziationen"
  • 2005 Robert Schmitt-Preis für Druckgrafik der Kleinen Galerie
  • ab 2003 Schwerpunkt Malerei
  • Es entstehen die Ölbild-Serien "Bild-Bilder","Wasser-Visionen" sowie zuletzt "Unsichtbare Bilder", die bei zahlreichen Einzelausstellungen im In- und Ausland gezeigt werden

"Farbintensiv, spielerisch leicht und vor allem unglaublich anziehend." - so erscheinen die Bilder Traute Molik-Riemer's für den Betrachter."

Vor allem ihre Wasserbilder aus der Serie "Wasser-Visionen" üben eine beinahe magische Anziehungskraft aus, da sie wie keine andere in der Lage ist, die natürliche Bewegung des Naturelements Wasser in seiner Leichtigkeit für den Betrachter so festzuhalten, dass dieser beinahe dazu verleitet wird in das Bild einzutauchen.

Ob sie kleine Wellen tanzen, die Dynamik einer Schiffsspur einfängt oder ob sie das Wasser einfach nur sich selbst malen lässt - Traute Molik-Riemer zeigt uns jedes Mal aufs Neue, wie vielfältig sich das kostbare Nass festhalten lässt.

Geprägt durch ihren Background und ihre jahrelange Erfahrung als Grafik-Designerin entstand in den vergangenen Jahren ein weiterer Schwerpunkt ihres Schaffens, das sich objektspezifisch-konzentriert durch die gezielte Herausarbeitung von Menschen in bestimmten Situationen, die beinahe schablonenartig aus ihrem Umfeld herausgelöst erscheinen, auszeichnet.

Dadurch ist sie in der Lage ganz bestimmte Emotionen mit der Betrachtung des Bildes herzustellen. Oftmals sind diese Arbeiten mit einer Schicht aus grobmaschigem Netz-Mesh überzogen die diesen zusätzliche Tiefe verleihen. Durch auf Ihnen in großen Lettern festgehaltenen Stichworten wird die kontextbezogene Assoziation neu gelenkt und es entstehen automatisch Bilder in den Köpfen der Betrachter, die sich als solche höchstwahrscheinlich nicht gebildet hätten. In diesem Moment wird der Name Programm, wenn "unsichtbare Bilder" entstehen und sich der Blickwinkel ändert und eine weitere Dimension einnimmt.

| Impressum | AGB |